Bericht über Entführungspläne Die Kristall-Erbin, der Minister und die Kidnapper

Eine rumänische Bande wollte einem Zeitungsbericht zufolge Fiona Swarovski, Kristall-Erbin und Gattin des österreichischen Finanzministers Grasser, verschleppen. Die Kidnapper hätten bereits den Wohnsitz ausspioniert. Die Polizei lässt die 41-Jährige nun verstärkt bewachen.


Wien - Spezialeinheiten bewachen Swarovskis Wohnsitz in Kitzbühel und den ihres Ehemannes, Finanzminister Karl-Heinz Grasser, in Wien. Nach Behördenangaben hatte ein in Österreich inhaftierter rumänischer Häftling die Polizei darüber informiert, dass die 41-Jährige von einer rumänischen Bande verschleppt werden sollte. "Wir ermitteln in alle Richtungen", erklärte ein Polizeisprecher heute in Wien.

Fiona Swarovski und Karl-Heinz Grasser: Opfer einer geplanten Entführung?
AP

Fiona Swarovski und Karl-Heinz Grasser: Opfer einer geplanten Entführung?

Wie die Nachrichtenagentur APA unter Berufung auf die "Kronen Zeitung" berichtete, soll die Bande bereits Fotos von den Liegenschaften samt Alarmanlagen des prominenten Paares angefertigt haben. Die Unternehmerin ist Erbin der Kristallglas-Dynastie mit Sitz in Tirol. Ob auch ihr 37-jähriger Ehemann entführt werden sollte, ist nicht bekannt.

Das österreichische Bundeskriminalamt weigerte sich nach Angaben der APA, weitere Auskünfte zu dem Fall zu geben: "Wir können dazu keine Auskünfte geben, um den Ermittlungserfolg nicht zu gefährden", sagte ein Sprecher heute. Eine internationale Fahndung sei eingeleitet worden.

ffr/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.