Berlin Brandanschlag auf Corona-Testzentrum

Unbekannte haben an einem Corona-Testzentrum in Berlin Feuer gelegt, es kam außerdem zu Sachbeschädigungen. Die Ermittler prüfen eine politische Motivation der Tat.
Blaulicht (Symbolbild)

Blaulicht (Symbolbild)

Foto: Ralph Peters / imago images

An einem Corona-Testzentrum im Berliner Stadtteil Tiergarten haben Unbekannte Feuer gelegt. Die Spuren des Brandanschlags sowie weitere Sachbeschädigungen wurden am frühen Ostermontag von einer Mitarbeiterin des Testzentrums am Lützowplatz entdeckt, wie die Polizei mitteilte. Ein Zelt sowie ein Container wurden beschädigt.

Das Feuer sei offenbar von selbst erloschen, heißt es in der Polizeimitteilung . Sechs auf dem Gelände aufgestellte Werbebanner waren außerdem mittels eines scharfen Gegenstands beschädigt worden.

Eine politische Motivation werde geprüft, hieß es. Welcher Richtung oder Gruppierung der Anschlag zugeordnet werden könne, lasse sich noch nicht sagen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Zur genauen Höhe des Sachschadens machte er keine Angaben, das Zentrum habe jedoch nicht in voller Ausdehnung gebrannt.

Anders als etwa in den Niederlanden, wo bereits ein Sprengsatz nahe einem Impfzentrum gezündet worden war , gibt es in Deutschland bislang keine größeren Anschläge auf jene Gesundheitseinrichtungen, mit denen die Pandemie bekämpft werden soll. Anfang März sollen jedoch Unbekannte in Landshut versucht haben, einen Pavillon des Impf- und Testzentrums der bayerischen Stadt in Brand zu stecken, wie unter anderem der Bayerische Rundfunk  berichtete.

apr
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.