Schläge und Tritte Kontrolleure an Berliner U-Bahnhof angegriffen

Berliner Fahrkartenkontrolleure wollten einen mutmaßlichen Schwarzfahrer festhalten, als sie von Unbekannten angegriffen und leicht verletzt wurden. Mehrere Schaulustige feuerten die Täter an.

Hermannplatz in Berlin
DPA

Hermannplatz in Berlin


Am U-Bahnhof Hermannplatz im Berliner Stadtteil Neukölln haben mehrere Männer am Montagabend zwei Fahrkartenkontrolleure angegriffen. Die beiden hatten einen mutmaßlichen Schwarzfahrer festgehalten, als vier Unbekannte herbeieilten und versuchten, den Mann zu befreien. Das teilte die Polizei mit.

Laut Polizei sollen die vier Männer die 20 und 22 Jahre alten Kontrolleure geschlagen, getreten und gekniffen haben. Zeitgleich habe sich eine Gruppe von etwa 25 Personen versammelt, um die Täter anzufeuern. Kollegen, die den beiden Kontrolleuren zu Hilfe kamen, wurden demnach ebenfalls angegriffen.

Erst als dem mutmaßlichen Schwarzfahrer die Flucht gelang, entfernten sich die Angreifer und die Schaulustigen. Bei der Attacke wurden zwei Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) leicht verletzt. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

In der jüngsten Vergangenheit sorgten immer wieder Attacken in der Berliner U-Bahn für Schlagzeilen. Im Juli wurde ein Mann am Berliner Alexanderplatz brutal von hinten angegriffen. Ein ähnlicher Vorfall im U-Bahnhof Gesundbrunnen beschäftigt ebenfalls die Polizei.

Anfang Juli ist ein 28 Jahre alt Mann in Berlin wegen schwerer Körperverletzung verurteilt worden, weil er eine Studentin auf einer Treppe im Berliner U-Bahnhof Hermannstraße in den Rücken getreten hatte. Die Studentin stürzte daraufhin die Stufen hinunter. Der Fall sorgte landesweit für Entsetzen.

asc

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.