Berlin Mitte Fünf Menschen durch Autounfall schwer verletzt

Im Berliner Stadtteil Mitte sind bei einem Unfall fünf Menschen schwer verletzt worden: Ein Auto war in eine Gruppe von Passanten gerast.

Unfall in Berlin-Mitte
DPA

Unfall in Berlin-Mitte


In den frühen Morgenstunden hat sich am Samstag in Berlin-Mitte ein tragischer Unfall ereignet. Wie die Polizei mitteilte, raste ein Autofahrer an einer Kreuzung in Gesundbrunnen in eine Gruppe von Fußgängern, die gerade die Straße überqueren wollten. Nach Angaben von Zeugen missachtete er zuvor eine rote Ampel.

Ersten Medienberichten zufolge soll der Fahrer betrunken gewesen sein. Dies stellte die Berliner Polizei inzwischen richtig: Eine Alkoholkontrolle noch am Unfallort ergab null Promille, der Fahrer unterzog sich später noch einer freiwilligen Blutentnahme. Er wurde vernommen und gegen Zahlung einer Sicherheitsleistung entlassen.

Der 30-jährige Autofahrer blieb unverletzt, die fünf Fußgänger im Alter von 28 bis 31 Jahren wurden allesamt schwer verletzt und in Krankenhäuser gebracht. Eine Frau befand sich in Lebensgefahr.

Die Unfallursache ist der Polizeisprecherin zufolge bislang völlig unklar, dazu liefen Ermittlungen. Es müssten viele Zeugen befragt werden, vom Unfallwagen soll ein technisches Gutachten erstellt werden. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Polizei. Demnach deute aktuell nichts auf einen Anschlag hin, alles spreche für einen Unfall.

mhe/DPA/afp

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.