Berlin Säugling in Tasche an Bushaltestelle gefunden

Schon wieder Aufregung um einen Säugling in Berlin: Ein kleiner Junge ist am Sonntagnachmittag in einer Tasche an einer Bushaltestelle in Zehlendorf gefunden worden. Das Kind sei wohlauf und befinde sich in einem Krankenhaus, so ein Polizeisprecher.


Berlin - Ein Passant hatte das Kind am Sonntag gegen 17.30 Uhr am Teltower Damm entdeckt. Der 3100 Gramm schwere und 59 Zentimeter große Junge ist nach Angaben eines Polizeisprechers wohlauf. Das Kind habe Glück gehabt, dass es schnell gefunden worden sei.

Laut Polizei gibt es noch keine konkrete Spur zu der Mutter. In der roten Kunststofftasche, in der das Kind abgestellt wurde, fand sich neben Handtüchern und Decken ein Zettel mit dem Namen Moritz. Zu weiteren gefundenen Utensilien wollten die Beamten aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben machen.

Erst vor rund zwei Monaten wurde im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick ein Säugling unter einem Auto gefunden, ein anderer in einem Baumarkt in Neukölln geboren. Insgesamt 313 Fälle von Verletzungen der Fürsorgepflicht sind von der Berliner Polizei im Jahr 2005 entdeckt worden. Die Zahlen für 2006 liegen noch nicht vor.

jto/dpa/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.