Ermittlungen in Berlin Unbekannte ritzen Hakenkreuze in mehr als 80 Autos

Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung – und wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen: In Berlin sind bei Dutzenden Autos Hakenkreuze in den Lack gekratzt worden.
Berliner Polizeifahrzeug im Einsatz (Symbolbild)

Berliner Polizeifahrzeug im Einsatz (Symbolbild)

Foto: T. Seeliger / snapshot-photography / IMAGO

Unbekannte haben bei Dutzenden Autos im Südosten Berlins Hakenkreuze in den Lack geritzt. »Seit Donnerstag sind uns 81 Fälle gemeldet worden. Es können noch mehr werden, weil manche Besitzer die Schäden erst jetzt entdecken«, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag.

Ein Autofahrer hatte den Angaben zufolge  am Donnerstagvormittag ein eingekratztes Hakenkreuz auf der Motorhaube seines Wagens im Ortsteil Niederschöneweide bemerkt. Seitdem hätten sich zahlreiche weitere Autobesitzer gemeldet, sagte die Sprecherin. »Es sind immer eingeritzte Hakenkreuze. Andere Beschädigungen liegen nicht vor.«

Der Hintergrund und die Täter sind demnach unbekannt. »Die Ermittlungen laufen. Es geht um Sachbeschädigung und um das Verwenden von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen«, so die Polizeisprecherin.

wit/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.