Berlin Unbekannte überfallen Geldtransporter – mehrere Personen leicht verletzt

In Berlin haben Unbekannte vor einer Bankfiliale einen Geldtransporter ausgeraubt. Die Täter sind flüchtig.
Polizei im Einsatz (Symbolfoto)

Polizei im Einsatz (Symbolfoto)

Foto: Carsten Rehder/ DPA

In Berlin ist am Mittwochvormittag ein Geldtransporter überfallen worden. Vermutlich seien vier Menschen verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur dpa. Die Täter sind auf der Flucht, wie die Polizei auf Twitter mitteilte.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Überfall soll sich gegen 11.15 Uhr gegenüber einer Filiale der Postbank in der Uhlandstraße im Bezirk Wilmersdorf ereignet haben. Laut Polizeiangaben wurden zwei Bankangestellte, Frauen im Alter von 57 Jahren, verletzt. Die »Bild«-Zeitung berichtete von Schüssen am Tatort. Die Polizei bestätigte dies auf SPIEGEL-Anfrage zunächst nicht.

Mit quietschenden Reifen vom Tatort geflohen

Laut Rbb24 sollen die Täter Reizgas eingesetzt  und drei Schüsse in die Luft abgegeben haben. Augenzeugen sagten dem Sender, ein Täter habe einen Helm getragen und von außen Schüsse in Richtung der Bank abgefeuert. Danach sei er in einen schwarzen Audi gestiegen.

Der Berliner »Tagesspiegel « berichtete, dass ein Wachmann eine Platzwunde am Kopf erlitten habe, eine Wachfrau sei am Arm verletzt worden. »Zunächst habe ich Schreie gehört vor der Post«, sagte ein Augenzeuge der Zeitung. Er habe den Geldtransporter und einen schwarzen, »ziemlich aufgemotzten« Audi gesehen. »Dann fielen Schüsse.« Der Fluchtwagen sie mit Fahrer und Beifahrer losgefahren, »ein Dritter ist aus der Post gekommen und hat sich auf die Rückbank gesetzt«. Der Wagen sei dann »mit quietschenden Reifen« in Richtung Berliner Straße gerast.

Die Polizei sperrte den Tatort ab und sicherte Spuren. Die Berliner Verkehrsbetriebe teilten auf Twitter  mit, dass der Busverkehr in beide Fahrtrichtungen zwischen den Haltestellen U Hohenzollernplatz und U Blissestraße/Uhlandstraße vorübergehend umgeleitet werde.

In Berlin gab es in den vergangenen Jahren eine Reihe von Überfällen auf Geldtransporter. Im Februar hatten Unbekannte vor einem Supermarkt im Stadtteil Neukölln Geld erbeutet. Spektakulär verlief ein Raubüberfall auf einen Geldtransporter vor einer Bankfiliale auf dem Berliner Ku’damm 2021: Die Täter trugen orangefarbene Müllmann-Kleidung, sie erbeuteten fast 650.000 Euro. Ein Angeklagter wurde zu einer Haftstrafe von sieben Jahren verurteilt. Vier weitere Täter wurden noch nicht ermittelt.

fek/ala/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.