Berliner U-Bahn Fünf Angreifer treten auf 14-Jährigen ein

Sie schlugen ihn, weil sie seine Jacke wollten: Fünf Unbekannte haben einen Jugendlichen in der Berliner U-Bahn angegriffen - der jüngste Fall in einer langen Reihe gewaltsamer Übergriffe.


Berlin - Die Gewaltserie in Berliner U-Bahnhöfen hält an: Fünf Unbekannte haben am Sonntagnachmittag im Stadtteil Reinickendorf einen 14-Jährigen angegriffen. Der Junge war laut Polizei mit zwei Mädchen und einem Gleichaltrigen unterwegs, als er von der Gruppe beleidigt, geschlagen und getreten wurde. Einer der Täter soll auch ein Messer in der Hand gehabt haben.

Die Angreifer wollten dem 14-Jährigen die Sportjacke wegnehmen. Er konnte sich losreißen und aus dem Bahnhof flüchten. In der Zwischenzeit hatten seine Begleiter die Polizei alarmiert. Die Täter flüchteten ohne Beute, bevor die Beamten eintrafen. Der 14-Jährige kam mit einer Platzwunde am Kopf und einer Handverletzung zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

In Berlin ist es in den vergangenen Monaten immer wieder zu gewaltsamen Überfällen auf U-Bahnhöfen gekommen. Ebenfalls am Sonntag hatten drei Unbekannte einen 22-Jährigen angriffen und ihm mit einer Flasche Schnittwunden an Kopf und Armen zugefügt.

ulz/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.