Verurteilter TV-Star Bill Cosby sieht sich als "politischen Häftling"

Etwa 60 Frauen werfen Bill Cosby sexuellen Missbrauch vor, im September wurde der TV-Star zu einer Haftstrafe verurteilt. Reue fühle er nicht, sagte der 81-Jährige. Vielmehr sieht er sich als Opfer.

Bill Cosby
REUTERS

Bill Cosby


Der wegen schwerer sexueller Nötigung verurteilte US-Entertainer Bill Cosby hat sich erstmals seit seinem Haftantritt vor mehreren Monaten öffentlich geäußert. Der mittlerweile 81-Jährige sagte, er werde sich nie für seine Verbrechen entschuldigen. Er fühle keine Reue. Denn er sei ein "politischer Häftling".

Sein Pressesprecher, Andrew Wyatt, sagte außerdem, Cosby gehe es im Gefängnis in Phoenix, außerhalb von Philadelphia, gut. "Wenn ich ihn besuche, ist das nichts Trauriges", sagte Wyatt. "Er ist nicht traurig, er ist nicht reuig, weil er nichts falsch gemacht hat."

Etwa 60 Frauen werfen Cosby sexuellen Missbrauch vor, allerdings sind die meisten Fälle verjährt. In drei Fällen wurde er im vergangen Jahr wegen schwerer sexueller Nötigung zu zehn Jahren Haft verurteilt.

Fotostrecke

33  Bilder
Entertainer zu Gefängnisstrafe verurteilt: Der Fall Cosby

bam



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.