Kirche in Italien Unbekannte stehlen Blutreliquie von Johannes Paul II.

Diebe in Italien haben eine Ampulle mit dem Blut des verstorbenen Papstes Johannes Paul II. gestohlen. Die unbekannten Täter drangen nachts in eine kleine Kirche in den Abruzzen ein. Dutzende Polizisten sind bei der Suche nach der Reliquie im Einsatz.

Papst Johannes Paul II. (1995): Heiligsprechung im April geplant
REUTERS

Papst Johannes Paul II. (1995): Heiligsprechung im April geplant


Rom - Eine Blutreliquie des 2005 gestorbenen Papstes Johannes Paul II. ist aus einer kleinen Kirche in den Abruzzen gestohlen worden. Die Polizei habe eine Fahndung mit 50 Beamten samt Spürhunden eingeleitet, berichtete die Zeitung "La Repubblica".

Die von den Gläubigen verehrte Ampulle mit dem Blut des polnischen Papstes war demnach Samstagnacht aus der Kirche des Ortes San Pietro della Ienca in den zentralitalienischen Abruzzen entwendet worden. Der 2005 verstorbene Papst hatte die Region regelmäßig besucht, um dort zu wandern oder Ski zu fahren.

Weltweit gibt es nur drei Reliquien mit dem Blut von Karol Wojtyla, wie der Vorsitzende des örtlichen Kulturvereins, Pasquale Corriere, der Nachrichtenagentur Ansa sagte. Eine von ihnen wurde im August 2012 gestohlen, tauchte aber wenige Stunden später wieder auf.

In L'Aquila hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen zur aktuellen Tat aufgenommen. Johannes Paul II. und Papst Johannes XXIII. sollen im April heiliggesprochen werden.

wit/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.