Bluttat in Augsburg Zwei Tatverdächtige nach Polizistenmord festgenommen

Sie sollen polizeibekannt sein und zum Augsburger Kriminellenmilieu gehören: Die Fahnder haben zwei Monate nach dem Polizistenmord von Augsburg zwei Tatverdächtige festgenommen.

Ermittlungen im Augsburger Siebentischwald (Archivfoto): Zwei Männer festgenommen
DPA

Ermittlungen im Augsburger Siebentischwald (Archivfoto): Zwei Männer festgenommen


Augsburg - Sie leisteten keinen Widerstand: Polizisten haben in Augsburg und Friedberg zwei Männer festgenommen, die im Fall des ermordeten Augsburger Polizisten tatverdächtig sind. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Die beiden Männer seien vom Zugriff "vollkommen überrascht" gewesen. Die Festnahmen erfolgten fast genau zwei Monate nachdem der Beamte im Augsburger Siebentischwald erschossen worden war.

Laut "Abendzeitung" sollen die Festgenommenen bereits seit längerem im Visier der Ermittler gewesen sein. Die Tatverdächtigen würden derzeit im Augsburger Polizeipräsidium vernommen, hieß es. Sie sollen am Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden. Auf einer Pressekonferenz will die Augsburger Polizei am Freitag weitere Details bekanntgeben.

Möglicherweise ist einer der beiden Festgenommenen ein Wiederholungstäter. Medien berichteten am Abend, dass er bereits vor mehr als 30 Jahren bei einer Polizeikontrolle einen Beamten erschossen haben soll. Der Mann habe ebenfalls in Augsburg einen damals 31 Jahre alten Polizisten getötet und sei dafür zu lebenslanger Haft verurteilt worden, berichtete die "Augsburger Allgemeine". Bei den Festgenommenen handelt es sich nach Darstellung des Blattes um ein Brüderpaar. Die Polizei wollte sich auf dpa-Nachfrage nicht zu den Informationen äußern.

Wie der Bayerische Rundfunk berichtete, erfolgte der Zugriff am Donnerstag in der Augsburger Innenstadt durch ein Spezialeinsatzkommando der Münchner Polizei. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) äußerte seine Genugtuung über den Fahndungserfolg: "Das freut mich ganz besonders."

Der Beamte war Ende Oktober erschossen worden. Der 41-Jährige und eine Kollegin wollten zwei Personen kontrollieren, die auf einem Motorrad unterwegs waren. Der Fahrer der Maschine hielt nicht an. Als die Beamten versuchten, die Flüchtigen zu stellen, stürzten die Männer mit ihrem Motorrad.

Anschließend schoss einer von beiden auf die Beamten. Der Polizist erlitt dabei tödliche Verletzungen, seine Kollegin wurde leicht verwundet. Die Täter flüchteten zu Fuß.

Zuletzt war eine Belohnung von 100.000 Euro für Hinweise zur Klärung des Polizistenmordes ausgesetzt worden.

ulz/dpa/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.