Bochumer Supermarktparkplatz Mordkommission ermittelt nach Massenschlägerei

In Bochum sind 20 bis 30 Menschen aufeinander losgegangen. Laut Augenzeugen bewaffneten sie sich mit Äxten, Mistgabeln und Baseballschlägern. Mindestens ein Mensch wurde schwer verletzt.

Als die Polizei kam, flüchteten die Beteiligten (Symbolbild)
Alexander Pohl/ imago images

Als die Polizei kam, flüchteten die Beteiligten (Symbolbild)


Nach einer Schlägerei mit mindestens einem Schwerverletzten auf einem Supermarktparkplatz in Bochum hat die Polizei mehrere Menschen vorläufig festgenommen. Es sei eine Mordkommission mit den Ermittlungen betraut worden, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft.

Bei der Schlägerei seien am späten Sonntagvormittag 20 bis 30 Menschen mit Gegenständen aufeinander losgegangen, so die Polizei. Demnach wurde mindestens ein weiterer Beteiligter leicht verletzt. Als die Polizei anrückte, flüchteten einige Beteiligte mit dem Auto. Ein Fahrzeug konnte allerdings im Bereich der Raststätte Beverbach an der A40 gestoppt werden.

Zuvor hatte die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" über den Fall berichtet. Demnach sollen die Menschen mit Äxten, Mistgabeln und Baseballschlägern aufeinander losgegangen sein. Der Polizeisprecher bestätigte das am Sonntag nicht. Auch die Hintergründe blieben zunächst unklar.

irb/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.