Nordrhein-Westfalen Rentner stirbt nach Polizeischüssen auf Friedhof

Ein 77-Jähriger bedrohte auf einem Friedhof in Bochum Polizisten. Die Beamten feuerten auf den Mann, der nun an seinen schweren Verletzungen gestorben ist. 


Ein Rentner ist nach Schüssen von Polizisten auf einem Friedhof in Bochum seinen schweren Verletzungen erlegen. Die Leiche des Mannes solle noch am Sonntag obduziert werden, teilte die Essener Polizei mit.

Die Polizei war am Donnerstagabend von einem Zeugen alarmiert worden. Dieser habe gesehen, wie der 77-Jährige auf dem Friedhof an der Kirchhapener Straße im Stadtteil Gerthe mit einer Schusswaffe hantierte.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, habe der Mann die Polizisten bedroht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Die Beamten hätten "zum eigenen Schutz" Schüsse auf den Rentner abgegeben und ihn erheblich verletzt.

Warum der 77-Jährige bewaffnet auf dem Friedhof unterwegs war, ist noch unklar. Zeugen wurden aufgerufen, sich bei der Polizei zu melden.

wit/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.