Gesuch auf Facebook Mutter soll Baby für 250 Dollar verkauft haben

In Bolivien sind zwei Frauen festgenommen worden. Eine soll ihr Kind für 250 Dollar verkauft haben - nachdem die andere auf Facebook ein entsprechendes Gesuch veröffentlicht hatte.


Kinderschutzbehörden in Bolivien sind wegen des Verdachts des Menschenhandels gegen zwei Frauen vorgegangen. Ihnen wird vorgeworfen, Käuferin und Verkäuferin eines sechs Wochen alten Babys zu sein.

Eine 18-Jährige soll auf Facebook ein entsprechendes Kaufgesuch veröffentlicht haben. Die junge Frau soll dann 250 Dollar an die Mutter des Babys, eine 32-jährige Prostituierte, bezahlt haben. Die leibliche Mutter habe nicht gewusst, wer Vater des Kindes ist und durch den Verkauf des Mädchens die Kosten der Geburt begleichen wollen, hieß es von Gesundheitsbehörden in Santa Cruz.

Die Sache flog auf, weil die 18-Jährige das Baby als ihr eigenes Kind ausgab. Sie wollte damit offenbar einen jungen Mann unter Druck setzen, der sie sitzengelassen hatte. Die Frau behauptete, das Baby sei aus der gemeinsamen Beziehung hervorgegangen. Der Mann verständigte die Polizei.

ulz/AP



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.