Aggressionen gegen Mitarbeiter Bottrop verstärkt Sicherheitsvorkehrungen in Ausländerbehörde

In der Bottroper Ausländerbehörde kam es zu Auseinandersetzungen zwischen einem 42-Jährigen und mehreren Mitarbeitern. Nun hat die Stadt reagiert.

Ein 42-Jähriger hat Mitarbeiter der Ausländerbehörde in der nordrhein-westfälischen Stadt Bottrop laut Polizei bedroht und beleidigt. Außerdem sei zu einer Rangelei gekommen. Niemand sei verletzt worden.

Der Vorfall ereignete sich demnach am Mittwoch. Ein 42-Jähriger habe sich mit einem Mitarbeiter der Behörde gestritten. Es sei um Geld gegangen, das der Mann bezahlen müsse.

Der Streit sei eskaliert, Kollegen kamen dem Mitarbeiter zur Hilfe und erteilten dem Mann einen Platzverweis. Als sie ihm an den Arm griffen, um ihn herauszubringen, habe der 42-Jährige einen Mitarbeiter weggestoßen. Außerdem habe er gedroht, mit einem Messer zurückzukehren.

Die Stadt hat die Behörde wegen des Vorfalls für den Publikumsverkehr vorläufig geschlossen, hieß es in einer Pressemeldung . Termine würden nur nach telefonsicher Vereinbarung vergeben. Künftig soll laut einer weiteren Meldung  ein Sicherheitsdienst eingesetzt werden.

Man habe gegen den mutmaßlichen Angreifer Anzeige erstattet. Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben wegen Bedrohung und Beleidigung.

jpz
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.