Brand in Obdachlosenheim Brennende Kippe verursacht Flammenhölle

Die Ursache für den folgenschweren Brand im Halberstädter Obdachlosenheim ist offenbar geklärt. Die Polizei hat einen 55 Jahre alten Bewohner der Anlage festgenommen. Er soll mit einer brennenden Zigarette eingeschlafen sein.


Halberstadt - Im Rahmen der Vernehmungen der verletzten Bewohner hat der Mann laut Polizeiangaben eingeräumt, nach einem gemeinsamen Zechgelage in der Brandnacht in seinem Zimmer mit einer brennenden Zigarette in einem Sessel eingeschlafen zu sein. Er sei dann aufgewacht, als er Flammen in seinem Zimmer bemerkt habe.

Brandruine in Halberstadt: Flammenhölle nach Zechgelage
DPA

Brandruine in Halberstadt: Flammenhölle nach Zechgelage

Staatsanwaltschaft und Polizei gehen derzeit davon aus, dass der unsachgemäße Umgang mit dieser Zigarette Ursache für den verheerenden Brand gewesen sein könnte. Der Beschuldigte sei am Freitagabend vorläufig festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft prüft am Samstag den Antrag auf Erlass eines Haftbefehles. Zuvor hatten die Ermittler bereits einen Anschlag ausgeschlossen.

Bei dem Brand in der Nacht zum Freitag waren neun Menschen ums Leben gekommen und fünf verletzt worden. Das Containergebäude ist völlig niedergebrannt.

Die Unterkunft in der Nähe der Hauptbahnhofs im Stadtteil Wehrstedt bestand aus 16 Containern, in denen 24 Bewohner Platz hatten. In der Anlage waren den Angaben zufolge zuletzt 16 allein stehende Obdachlose aus Halberstadt untergebracht. Weil alle Container miteinander über Flure verbunden waren, hatte sich das Feuer rasch ausgebreitet und sämtliche Unterkünfte total zerstört. Laut Staatsanwaltschaft wird die Identifizierung der bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Leichen längere Zeit dauern.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.