Brandanschläge bei Berlin Bahnstrecke nach Hannover und Hamburg gesperrt

Unbekannte haben zwei Brandanschläge auf Anlagen der Bahn im Umland von Berlin verübt. Die Strecken nach Hamburg und Hannover wurden gesperrt. Reisende müssen mit Verspätungen rechnen.

Logo der Deutschen Bahn (Symbolbild)
REUTERS

Logo der Deutschen Bahn (Symbolbild)


Wegen zwei Brandschlägen auf Bahnanlagen im Großraum Berlin ist der Zugverkehr in Richtung Hamburg und Hannover eingeschränkt. Das teilte die Deutsche Bahn am Samstag mit. Es sei wegen der Brände zu Signalstörungen gekommen.

Die ICE-Strecken Berlin-Hamburg und Berlin-Hannover seien gesperrt, Züge würden über Magdeburg umgeleitet. Dabei komme es zu Verspätungen von rund einer Stunde, hieß es. Zur Dauer der Sperrung konnte eine Sprecherin zunächst nichts sagen. Auch Details zu den Anschlägen waren offen.

Im Bahnverkehr kam es zuletzt häufiger zu Vandalismus: Im Juni waren unter anderem Berlin, Hamburg, Köln, Dortmund, Leipzig und Bad Bevensen in Niedersachsen von insgesamt 13 Kabelbränden betroffen, die Störungen an Signalanlagen auslösten.

Die Polizei vermutete damals, dass die Täter dem extremistischen Spektrum angehören könnten. Der für politisch motivierte Taten zuständige Staatsschutz der Polizei in den Ländern nahm die Ermittlungen auf. Die Fahnder gingen auch einem möglichen Bekennerschreiben nach, das auf der Internetplattform "linksunten.indymedia.org" aufgetaucht war.

Ob die aktuellen Brandanschläge damit etwas zu tun haben, ist noch unklar.

lov/AFP/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.