Brandenburg Paar soll Baby ermordet haben

In Brandenburg soll ein Paar einen Säugling getötet und dessen Leiche dann im Garten vergraben haben. Gegen die 37-Jährigen und ihren Ex-Freund wurde inzwischen Haftbefehl erlassen. Das Motiv ist noch unklar.


Jüterbog - Im brandenburgischen Jüterbog soll ein Paar einen Säugling getötet und vergraben haben. Am Sonntag wurden Haftbefehle gegen eine Frau und einen Mann wegen des gemeinschaftlichen Mordes an einem neugeborenen Baby erlassen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten.

Die heute 37-Jährige habe eingeräumt, im Jahr 2009 ein Baby in ihrer Wohnung in Jüterbog geboren zu haben, hieß es. Ihr heute 34 Jahre alter Ex-Lebensgefährte soll das Kind direkt nach der Geburt im Garten vergraben haben.

Die Ermittler fanden den Angaben zufolge am Samstag die sterblichen Überreste des Kindes, nachdem sie einen Hinweis erhalten hatten. Wer den Hinweis gegeben hatte, wollten die Ermittler nicht sagen.

Der 34-Jährige verweigerte bei der Polizei zunächst die Aussage zu den Vorwürfen. Am Sonntag äußerten sich dann beide Beschuldigten vor dem Haftrichter. Genaueres wurde zunächst nicht bekannt. Am Abend wurden die 37-Jährige und der 34-Jährige in verschiedene Gefängnisse gebracht.

Die Ermittlungen zum Ablauf und den genauen Umständen der Tat dauern an.

jdl/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.