Fotostrecke

Vermummung von Kriminellen: Von Alufolie bis Kinderdecke

Foto: Policia Militar de Santa Catarina

Bank in Brasilien Einbrecher tarnen sich mit Alufolie

Selten haben Übeltäter einen glänzenderen Auftritt hingelegt: Eingewickelt in Alufolie sind Unbekannte in Brasilien in eine Bank eingebrochen.

Zwei Einbrecher in Brasilien haben eine besondere Tarnung benutzt, um die Sicherheitssysteme einer Bank zu täuschen. Die Übeltäter wickelten sich am ganzen Körper in Alufolie ein - in der Annahme, derart geschützt seien sie nicht zu entdecken. Die Polizei veröffentlichte die Aufnahmen .

Irgendwie mussten die Einbrecher vergessen haben, dass Alufolie zwar unkenntlich, aber nicht unsichtbar macht.

Überwachungskameras nahmen alles auf, auch die gescheiterten Versuche, den Tresor der Bankfiliale aufzubohren. "Sie haben eine Mauer durchbrochen und dachten, die Alarmanlage würde sie nicht bemerken", sagte ein Polizeisprecher CNN . Tatsächlich sei sofort die Polizei informiert worden.

Ohne Beute flohen die Einbrecher vor der Polizei. Laut CNN geht die Polizei davon aus, dass Komplizen Schmiere standen. Inzwischen wurde ein Verdächtiger festgenommen.

Wenn es ihre Tat auch nicht war, können die Übeltäter in Brasilien immerhin ihre Kostüme als originell verbuchen. Sie stehen damit in einer Reihe mit dem Einbrecher, der unter einer Kinderdecke durch eine Wohnung kroch, um sich den Überwachungsaufnahmen zu entziehen - und mit dem Räuber, der verkleidet als Trickfilmfigur Gumby einen Laden in Kalifornien ausrauben wollte. (Die Fotos finden Sie hier.)

Immerhin machten sie alle es besser als McArthur Wheeler. 1995 raubte er in Pittsburgh zwei Banken aus. Er hatte sich das Gesicht mit Zitronensaft eingerieben - in der Annahme, dass die Substanz ihn für Sicherheitskameras unkenntlich mache, schließlich lässt sich Zitronensaft auch als unsichtbare Tinte einsetzen. Als Wheeler festgenommen wurde, soll er gesagt haben: "Aber ich habe doch den Saft aufgetragen."

Wheelers Irrtum inspirierte Forschung über die Tendenz inkompetenter Menschen, ihre eigenen Fähigkeiten zu optimistisch einzuschätzen, bekannt als Dunning-Kruger-Effekt.

ulz
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.