Braunschweig Sexueller Missbrauch - Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Lehrer

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt gegen einen einschlägig vorbestraften Lehrer wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs. Das mutmaßliche Opfer soll zum Tatzeitpunkt minderjährig gewesen sein.

Staatsanwaltschaft in Braunschweig
imago/ regios24

Staatsanwaltschaft in Braunschweig


Gegen einen wegen Kinderpornografie und Bestechlichkeit verurteilten Lehrer aus Niedersachsen gibt es neue Vorwürfe: Nun wird auch wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch gegen den Mann aus Salzgitter ermittelt, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Braunschweig sagte.

Das mutmaßliche Opfer, ein Mädchen, sei zur Tatzeit minderjährig gewesen. Es habe aufgrund der Berichterstattung über die Verurteilung des Lehrers Strafanzeige erstattet, sagte der Sprecher. Der mutmaßliche Vorfall liege schon einige Jahre in der Vergangenheit.

Der Lehrer war im Herbst vergangenen Jahres zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden, weil er einer Schülerin im Tausch gegen ein Nacktfoto eine bessere Note in Aussicht gestellt hatte.

bam/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.