Armbrust-Angriff in Bremerhaven Haftbefehl gegen mutmaßlichen Schulschützen

Gegen den 21-Jährigen, der am Donnerstagmorgen an einem Bremerhavener Gymnasium mit einer Armbrust geschossen haben soll, ist Haftbefehl erlassen worden. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.
Polizisten suchen Büsche und Hecken nahe der Schule ab

Polizisten suchen Büsche und Hecken nahe der Schule ab

Foto:

Sina Schuldt / dpa

Nach der Armbrust-Attacke an einer Schule in Bremerhaven hat das Amtsgericht Bremerhaven am Donnerstagabend Haftbefehl gegen den dringend tatverdächtigen 21-Jährigen erlassen. Er soll am Morgen in ein Gymnasium eingedrungen und dort eine Mitarbeiterin lebensgefährlich verletzt haben. Ihm wird versuchter Mord vorgeworfen.

Nach Angaben der Polizei wurde der 21-Jährige kurz nach dem Angriff unweit des Tatorts festgenommen. Er wurde in die Justizvollzugsanstalt gebracht.

Bei ihm wurden auch eine Schreckschusswaffe und zwei Messer gefunden. Zum Motiv seien noch keine Aussagen möglich, sagte Oberstaatsanwalt Oliver Constien später. In welcher Beziehung der junge Mann zur Schule und zu dem Opfer stand, müsse noch ermittelt werden. Die Beamten gehen von einem Einzeltäter aus.

Die Ermittlungen dauern an, die Polizei bittet  darum, jegliches aufgenommene Bildmaterial zur Verfügung zu stellen.

kfr/dpa