Bremerhaven Selbstgebauter Böller verletzt Jungen

In Bremerhaven hat ein 26-Jähriger einen selbstgebauten Böller explodieren lassen. Dabei wurde ein Zehnjähriger verletzt, der etwa 30 Meter entfernt spielte.

DPA

Bei der Explosion eines selbstgebauten Böllers ist in Bremerhaven ein in etwa 30 Meter Entfernung spielender Junge verletzt worden. Der Zehnjährige kam wegen starker Ohrenschmerzen in ein Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte.

Gegen den 26 Jahre alten Hobbybastler wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion ermittelt. Der Mann hatte am Sonntag den Sprengkörper zwischen Wohnblocks auf einer Wiese entzündet. Die Detonation sei weithin hörbar gewesen, hieß es.

Nach eigenen Angaben hatte er den übergroßen Böller nach Anleitungen aus dem Internet gebastelt - mit Schwarzpulver aus alten Silvesterknallern, einem Pappkern aus einer Teppichrolle, einem Plastikrohr und Gewebeband.

wit/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.