Luftiges Versteck Polizei entdeckt Marihuana in Baumkronen

25 Meter hoch haben unbekannte Gärtner Dutzende Töpfe mit Cannabis bugsiert. Sie versteckten die Pflanzen in den Wipfeln eines bayerischen Waldes. Die Polizei konnte den Fund nicht alleine bergen.

Hanfplantage in einer Baumkrone in einem Wald in Augsburg
Polizeipräsidium Schwaben Nord/ DPA

Hanfplantage in einer Baumkrone in einem Wald in Augsburg


Die Polizei hat in einem Augsburger Wald ein ungewöhnliches Versteck für eine Marihuana-Plantage ausgemacht: Unbekannte hatten zahlreiche Töpfe mit Hanfpflanzen hoch oben in Baumkronen versteckt.

Dort und an anderen Stellen im Wald fanden die Ermittler insgesamt 275 Marihuana-Gewächse - mit einer Größe von bis zu einem Meter. Wie die Beamten am Freitag mitteilten, hatte ein Spaziergänger bereits Ende Juli rund 35 Töpfe mit Cannabis-Pflanzen am Rand des Haunstetter Waldes entdeckt.

Er alarmierte die Polizei, die dann viele weitere Töpfe fand. Teilweise hingen sie 25 Meter hoch in den Bäumen. Um sie herunterzuholen, musste die Feuerwehr anrücken. Von den Anbauern fehlt bisher jede Spur.

Der Anbau von Cannabis ist in Deutschland nur in Ausnahmefällen, etwa zu wissenschaftlichen oder medizinischen Zwecken, erlaubt.

lov/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.