"Chemical-Love" Fahnder zerschlagen großen Drogen-Webshop

54 Kilogramm Amphetamine, außerdem Heroin, Koks und Ecstasy: In Südwestdeutschland hat die Polizei einen Internetshop für verbotene Drogen ausgehoben und fünf Männer festgenommen.


Fahnder haben einen der größten illegalen Internetshops für Drogen in Deutschland zerschlagen. Bei einem Zugriff hätten sie schon am 14. April in Rülzheim (Rheinland-Pfalz) sowie in Stuttgart und Weissach (Baden-Württemberg) fünf Männer festgenommen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Im Keller eines Wohnhauses in Rülzheim stellten die Beamten demnach 54 Kilogramm Amphetamine, vier Kilogramm Heroin, 1,3 Kilogramm Kokain und 25.000 Ecstasy-Tabletten sicher. Die mutmaßliche Bande namens "Chemical-Love" soll nach Onlinebestellungen mindestens 1500 Drogenverkäufe per Postversand abgewickelt haben.

Erst vor wenigen Monaten hatte das Leipziger Landgericht den sogenannten Kinderzimmer-Dealer ("Shiny Flakes"), der über das Internet fast eine Tonne Drogen verkauft hat, schuldig gesprochen. Der 20-Jährige hatte gestanden, von seinem Kinderzimmer aus verschiedene Drogen im Internet verkauft zu haben. Gegen die verhängte Strafe von sieben Jahren Jugendhaft legte er im November Revision ein.

mxw/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.