Erschossene Sängerin Christina Grimmie Polizei identifiziert Schützen

Die amerikanische "The Voice"-Sängerin Christina Grimmie wurde bei einer Autogrammstunde erschossen. Die Polizei hat die Identität des Schützen inzwischen geklärt.

"The Voice"-Sängerin Christina Grimmie
Robb D. Cohen/Invision/AP

"The Voice"-Sängerin Christina Grimmie


Die Polizei von Orlando hat den Mann identifiziert, der am Freitagabend die Sängerin Christina Grimmie erschoss. Dabei handele es sich um den 27-jährigen Kevin L. aus der Stadt Saint Petersburg in Florida, wie die Polizei über Twitter mitteilte. Der Schütze hatte sich nach der Tat selbst getötet.

Der Täter sei vermutlich geistig verwirrt, sagte Polizeichef John Mina. "Es sieht danach aus." Aufschluss geben soll die Untersuchung von Telefon und Computer des Mannes. Fest steht, dass er mit zwei Schusswaffen, zusätzlichen Magazinen und einem Jagdmesser bewaffnet war.

Grimmie war am Freitagabend mit der Band "Before You Exit" im "The Plaza" in Orlando aufgetreten. Gegen 22 Uhr sei das Konzert vorbei gewesen. Der Schuss fiel, als Grimmie im Anschluss an einem Merchandise-Stand Autogramme an ihre Fans verteilte.

Der Bruder der Sängerin habe den Täter unmittelbar nach dem Vorfall niedergerungen, woraufhin sich der Mann selbst erschoss, teilte die Polizei mit. Der Bruder der Sängerin habe wohl verhindert, dass weitere Menschen zu Schaden kamen. Zum Zeitpunkt der Schüsse hätten sich etwa hundert Personen in Grimmies Nähe aufgehalten.

Grimmie, die aus New Jersey stammt, hatte bei der sechsten Staffel der amerikanischen Ausgabe von "The Voice" den dritten Platz belegt. Seit sie ein Teenager war, präsentierte sie sich mit Covern von aktuellen Chart-Hits auf YouTube. Mit vielen sammelte sie Millionen Klicks.

Im Video: US-Pop-Talent Christina Grimmie erschossen

Robb D. Cohen/Invision/AP

asa/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.