Durchsuchungen bei Christoph Metzelder Was bisher über den Fall bekannt ist

Der frühere Fußballnationalspieler Christoph Metzelder steht unter Verdacht, Kinderpornografie per WhatsApp verbreitet zu haben. Wie ist der Stand der Ermittlungen und wie reagieren DFB und Geschäftspartner?

Christoph Metzelder im August in Dresden: Ermittlungen wegen Kinderpornografie nach einem Hinweis
Oliver Killig/ DPA

Christoph Metzelder im August in Dresden: Ermittlungen wegen Kinderpornografie nach einem Hinweis


Was wird Christoph Metzelder vorgeworfen?

Er soll einer Frau über WhatsApp kinderpornografische Bilder geschickt haben. Einen Hinweis darauf bekamen die Ermittler nach eigenen Angaben von der "Bild"-Zeitung. Diese habe einen Sachverhalt gemeldet, bei dem "sofort strafrechtliche Ermittlungen einzuleiten waren", teilte ein Sprecher der Hamburger Polizei mit. Daher läuft das Verfahren in der Hansestadt - und nicht in Düsseldorf, wo Metzelder wohnt. Gegen den 38-Jährigen wird seit dem 19. August ermittelt.

In einer ersten Stellungnahme der Staatsanwaltschaft hieß es, die Empfängerin der Bilder habe Anzeige erstattet. Diese Angabe hat eine Sprecherin später korrigiert.

Was ist über das Material bekannt?

Die Bilder sollen sexuelle Handlungen an unter 14-Jährigen zeigen. Genauere Angaben zu Menge und Art der Bilder machte die Staatsanwaltschaft auf SPIEGEL-Anfrage nicht. Das Hamburger LKA wertet derzeit ein Handy und einen PC Metzelders aus.

Wie gingen die Ermittler vor?

Die Staatsanwaltschaft beantragte einen Durchsuchungsbeschluss beim Amtsgericht Hamburg. Dieser wurde am Dienstag vollstreckt. Ermittler durchsuchten zwei Adressen Metzelders, dabei handelt es sich um Büros und Wohnräume. Metzelder selbst wurde laut Staatsanwaltschaft die Gelegenheit gegeben, sich zu äußern. Er habe jedoch zu den Vorwürfen geschwiegen.

Metzelders Anwalt teilte auf eine SPIEGEL-Anfrage mit, er wolle sich zunächst ein Bild von der Beweislage machen, erst dann werde er Erklärungen abgeben. Er habe bereits Akteneinsicht beantragt.

Ein Haftbefehl erging nicht gegen Metzelder. Dafür ist ein dringender Tatverdacht notwendig - und mindestens ein Haftgrund wie Flucht- oder Verdunkelungsgefahr.

Welche Reaktionen gibt es auf die Vorwürfe?

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) lässt die Trainer-Ausbildung von Metzelder ruhen, bis die Vorwürfe geklärt sind. Das teilte ein Sprecher mit. Aus der Frankfurter DFB-Zentrale war am Mittwoch zu hören: "Die Nachricht und was da im Raum steht, hat hier alle aus den Latschen gehauen. Das sprengt jede Vorstellungskraft."

Metzelder ist außerdem Mitglied im Aufsichtsrat des Drittligisten SC Preußen Münster. "Für uns gilt die Unschuldsvermutung als eines der zentralen rechtsstaatlichen Grundprinzipien. Wir haben großes Vertrauen in die Mechanismen dieses Rechtsstaates und in die zuständigen Behörden", teilte Vereinspräsident Christoph Strässer mit.

Bei seinem Heimatverein TuS Haltern trainierte Metzelder zuletzt eine A-Jugend-Mannschaft. Der Verein schrieb am Mittwochabend auf seiner Website: "Bis zur finalen Aufklärung des laufenden Ermittlungsverfahrens wird der ehemalige Nationalspieler seine Ämter beim TuS Haltern am See ruhen lassen."

Die ARD gab bekannt, die Zusammenarbeit ruhen zu lassen, bis die Vorwürfe geklärt seien. Metzelder ist Experte in der "Sportschau".

Metzelder wird außerdem nicht am Jugend-Fußballcamp in Bad Driburg teilnehmen. Das sagte ein Sprecher der Krankenkasse Viactiv, die die Veranstaltung organisiert. Man bemühe sich um Ersatz.

Am Donnerstagmittag teilte Metzelders Geschäftspartner Raphael Brinkert mit, dass der frühere Nationalspieler die gemeinsame PR-Agentur mit sofortiger Wirkung verlasse. Die Entscheidung sei gemeinsam gefallen.

"Eine gemeinsame Fortführung der Agentur mit dem Schwerpunkt gesellschaftlicher Kommunikation und Sport ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr möglich", sagte Brinkert. "Die Vorwürfe und Ermittlungen haben uns als Agentur und mich als Person dabei genauso getroffen und überrascht wie die Öffentlichkeit." Man habe vollstes Vertrauen in den Rechtsstaat und werde keine weiteren Fragen beantworten.

amp/ulu/jpz/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.