Razzien in Berlin und Hamburg Hunderte Polizisten durchsuchen Dutzende Gebäude im Clanmilieu

Etwa 500 Polizisten gehen in Berlin und Hamburg gegen organisierte Kriminalität im Clanmilieu vor. Nach Informationen von SPIEGEL TV geht es unter anderem um den Abou-Chaker-Clan – und die Hells Angels.
Berliner Polizisten (Archivbild)

Berliner Polizisten (Archivbild)

Foto: Christoph Soeder / dpa / picture alliance

Die Berliner Polizei ist gegen die organisierte Kriminalität im Clanmilieu vorgegangen. Rund 500 Einsatzkräfte von Landes- und Bundespolizei seien im Einsatz, twitterte die Generalstaatsanwaltschaft.

Es würden 27 Durchsuchungsbeschlüsse in Berlin, Brandenburg und Hamburg vollstreckt, hieß es. Drei mit Haftbefehl gesuchte Tatverdächtige wurden gefasst. Wo der Schwerpunkt des Einsatzes lag, ist offiziell unbekannt. Die »Bild«-Zeitung berichtet jedoch von größeren Polizeiaktionen in den Bezirken Mitte, Charlottenburg und Spandau. Der Einsatz laufe seit kurz nach sechs Uhr, sagte eine Polizeisprecherin.

Tatverdächtige aus arabischstämmigen Großfamilien

Ermittelt werde wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung und weiterer Straftaten, sagte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner. Der Vorwurf der Bildung einer kriminellen Vereinigung im Zusammenhang mit dem Vorgehen gegen kriminelle Clanmitglieder ist nun neu bekannt geworden. Das Landeskriminalamt Berlin ermittelt laut einer Mitteilung seit einem Jahr insgesamt gegen 36 Personen verschiedener Nationalitäten.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Es gehe um Tatverdächtige aus arabischstämmigen Großfamilien und zum Beispiel um Querverbindungen zum Rockermilieu, sagte Steltner. Nach Informationen von SPIEGEL TV geht es bei der Polizeiaktion unter anderem um den Abou-Chaker-Clan. Die Ermittler durchsuchten zudem die Wohnung eines Vertreters der Rockergruppe Hells Angels.

An »Gewaltinkasso« verdient?

Die Beschuldigten sollen laut Polizei durch »Gewaltinkasso« sowie durch Betrugstaten und Straftaten nach dem Betäubungsmittelgesetz Gewinne gemacht haben. Spezialeinsatzkommandos waren bei den Razzien im Einsatz.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bei den Durchsuchungen wurden nach Angaben der Ermittler eine Vielzahl von Beweismitteln sichergestellt, die nun ausgewertet werden müssen.

apr/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.