US-Bundesstaat Colorado Drei Menschen sterben bei Schießerei in Frauenklinik

Ein bewaffneter Mann hat sich in einer Frauenklinik im US-Bundesstaat Colorado verschanzt. Bei einem Schusswechsel mit der Polizei starben drei Menschen. Am Ende ergab sich der Schütze.

Colorado Springs: Sicherheitskräfte bringen Menschen vom Tatort weg
AP

Colorado Springs: Sicherheitskräfte bringen Menschen vom Tatort weg


Bei einer Schießerei in den USA sind drei Menschen getötet und mehrere verletzt worden. Ein bewaffneter Mann hatte sich am Freitag in einer Frauenklinik in Colorado Springs verschanzt. Nachdem er geschossen hatte, gab es ein Feuergefecht mit Sicherheitskräften. Dabei starben nach Polizeiangaben drei Menschen, darunter ein Polizist. Neun weitere Menschen - unter ihnen fünf Polizisten - wurden verletzt.

Nach fünf Stunden ergab sich der Bewaffnete und ließ sich abführen. Die Klinik, in der sich der Vorfall ereignete, wird von der Organisation Planned Parenthood betrieben. Diese bietet Frauen medizinische Betreuung an und nimmt auch Schwangerschaftsabbrüche vor. Aus diesem Grund waren Kliniken von Planned Parenthood bereits mehrfach attackiert worden. Die Motive des Mannes sind bisher aber unklar.

Die Organisation selbst teilte mit, sie kenne die genauen Hintergründe der Tat nicht und wisse auch nicht, ob der Mann die Klinik wegen Planned Parenthood ausgewählt habe.

Eine Polizeisprecherin gab bekannt, Beamte hätten den Schützen zur Aufgabe überredet. Der Mann wurde festgenommen. Anschließend durchsuchten Spezialisten die Klinik Zimmer für Zimmer nach möglichen Sprengsätzen. Der Mann habe mehrere Gegenstände mitgebracht, und es sei nicht klar, worum es sich handele, sagte die Sprecherin. Medienberichten zufolge wurde auch das mutmaßliche Auto des Täters von Experten untersucht.

Zweite Schießerei innerhalb weniger Wochen

Die Sprecherin sagte, einige Menschen seien möglicherweise beschossen worden, als sie aus der Klinik über einen Parkplatz in Richtung einer Bank flohen. Der Täter sei mit einer Langwaffe ausgestattet gewesen.

Die Planned-Parenthood-Einrichtung liegt nahe eines Einkaufszentrums. Zahlreiche Läden wurden abgeriegelt, Personal und Kunden aufgerufen, sich möglichst in fensterlosen Räumen in Sicherheit zu bringen, wie der Fernsehsender CNN unter Berufung auf Augenzeugen berichtete. Viele von ihnen mussten in den Geschäften ausharren, bis der Schütze gefasst war.

Bei dem getöteten Polizisten handelt es sich um ein Mitglied der Campus-Polizei der Universität von Colorado, der seine Kollegen der Stadt unterstützte, wie die Hochschule mitteilte. Die Verletzten sollen sich alle in stabilem Zustand befinden.

Erst Ende Oktober war es in Colorado Springs zu einer Schießerei mit mehreren Toten gekommen.

In keinem anderen Industrieland gibt es so viele Tote bei Schießereien wie in den USA. In dem Land gibt es fast ebenso viele Schusswaffen wie Einwohner - alle Versuche, striktere Kontrollen einzuführen, sind bislang gescheitert.

mmq/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.