Superstar von Manchester United Wutausbruch nach Niederlage – Ronaldo wird von der Polizei verwarnt

Auf Videoaufnahmen soll zu sehen sein, wie ein frustrierter Cristiano Ronaldo einem Fan sein Handy aus der Hand schlägt. Dafür wurde der fünffache Weltfußballer nun ermahnt. Und er muss weitere Konsequenzen fürchten.
Cristiando Ronaldo im Trikot von Manchester United

Cristiando Ronaldo im Trikot von Manchester United

Foto:

Dave Thompson / dpa

Profifußballer Cristiano Ronaldo von Manchester United ist wegen eines Wutausbruchs nach einem Premier-League-Spiel in der vergangenen Saison von der Polizei verwarnt worden. Die Angelegenheit sei damit abgeschlossen, teilte die Polizei in Liverpool mit. Der englische Fußballverband will seine Ermittlungen gegen den 37 Jahre alten Portugiesen britischen Medien zufolge aber noch einmal neu aufnehmen.

Nach der Auswärtsniederlage der Red Devils beim FC Everton am 9. April (0:1) war ein Video aufgetaucht, in dem es so aussieht, als ob Ronaldo einem jungen Fan das Handy aus der Hand schlägt. Das hatte für große Empörung gesorgt. Die Polizei in Liverpool bestätigte, dass im Rahmen der Ermittlungen wegen möglicher Körperverletzung und Sachbeschädigung ein 37-jähriger Mann verhört worden war.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ronaldo hatte sich schon kurz nach dem Vorfall öffentlich für seinen Ausraster entschuldigt und den Fan zu einem Fußballspiel in Manchester eingeladen. »Es ist nie leicht, in schwierigen Momenten wie diesen, mit denen wir konfrontiert sind, seine Emotionen zu kontrollieren«, schrieb Ronaldo bei Instagram. »Trotzdem müssen wir immer respektvoll und geduldig sein.«

Tabellenletzter in der Premier League

Ronaldo hatte sich in einer Phase zu der Aktion hinreißen lassen, in der es sportlich schlecht lief. Sein Klub verpasste unter dem deutschen Trainer Ralf Rangnick nach einer enttäuschenden Saison die Champions League. Nie seit seinem ersten Wechsel zu United 2003 hat Ronaldo unterhalb der Champions League gespielt, niemand schoss in der Königsklasse mehr Tore als Ronaldo (140).

Auch in der neuen Spielzeit läuft es schlecht: Manchester United, immerhin englischer Rekordmeister, liegt nach zwei Partien mit null Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Zuletzt verlor das Team 0:4 beim FC Brentford. Vor allem Ronaldo steht in der Kritik.

Seit Wochen soll der Rekordtorschütze Portugals auf einen Wechsel pochen. Doch sein Berater Jorge Mendes findet keinen Abnehmer (Lesen Sie hier  mehr dazu).

bam/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.