Polizeieinsatz in Detmold Getötetes Kleinkind - 15-jährige Halbschwester festgenommen

Eine 15-Jährige soll in Detmold ihren Halbbruder mit einem Messer niedergestochen haben, der Dreijährige erlag seinen Verletzungen. Nun wurde das Mädchen nach stundenlanger Flucht in einer benachbarten Stadt gefasst.

Polizisten in der Nähe des Tatorts: Mehrere Stiche mit einem Messer
Guido Kirchner/DPA

Polizisten in der Nähe des Tatorts: Mehrere Stiche mit einem Messer


Die Polizei hat nach dem gewaltsamen Tod eines Dreijährigen in Detmold die tatverdächtige Halbschwester des Jungen gefasst. Die Jugendliche sei nach Zeugenhinweisen in Lemgo von Polizisten gefasst worden, sagte ein Sprecher der Bielefelder Polizei.

Den Ermittlern zufolge hatte offenbar ein Anruf zu der Festnahme geführt. "Ein aufmerksamer Zeuge gab den Hinweis zu der Tatverdächtigen, die anschließend durch einen Bezirksdienstbeamten in Lemgo-Brake festgenommen werden konnte", heißt es in einer Mitteilung.

Die 15-Jährige steht im Verdacht, in der heimischen Wohnung ihren Halbbruder mit mehren Messerstiche getötet zu haben. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei hatten nach der Tat am Mittwochabend mit Streifenbeamten, Diensthunden und einem Hubschrauber nach dem flüchtigen Mädchen gefahndet.

Den Körper des getöteten Jungen hatte ein Angehöriger gegen 21 Uhr gefunden, wie eine Polizeisprecherin sagte. Sie machte keine Angaben dazu, ob zu dem Tatzeitpunkt noch weitere Personen in der Wohnung waren. Genauere Hintergründe zu der Tat und einem möglichen Motiv sind bislang nicht bekannt. Die Leiche des Jungen soll laut Staatsanwaltschaft am Vormittag obduziert werden.

Detmold liegt im äußersten Osten von Nordrhein-Westfalen, in der Nähe von Bielefeld und Paderborn. Der Ort ist mit etwa 70.000 Einwohnern die größte Stadt im Kreis Lippe.

mxw

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.