DNA-Eklat um Phantommörderin "Eine sehr peinliche Geschichte"

Monatelang hielt das "Phantom von Heilbronn" Ermittler in Atem - jetzt scheint der Tatverdächtige in sechs Mordfällen als Hirngespinst der Fahnder entlarvt. Wattestäbchen, die bei der Spurensicherung verwendet wurden, waren wohl verunreinigt. Die Polizeigewerkschaft drängt auf schnelle Aufklärung.
ala/dpa
Mehr lesen über