Baden-Württemberg Maskierte überfallen Supermarkt mit Handgranate

Sie drohten, eine Handgranate ins Geschäft zu werfen: Zwei Männer haben in Baden-Württemberg die Kassen eines Supermarkts geplündert.

Bewaffnet mit einer Handgranate und zwei Pistolen haben zwei maskierte Männer im baden-württembergischen Kurort Dobel am Mittwochabend einen Supermarkt überfallen. "Während der Raubtat wurde gedroht, die Handgranate in den Laden zu werfen", teilte die Polizei mit. Einem Kassierer sei darüber hinaus eine Pistole an die Schläfe gehalten worden.

Die Täter verstauten den Angaben zufolge das Geld aus den beiden offenen Kassen in ihren Rucksäcken. Anschließend flüchteten sie mit einem niedrigen vierstelligen Betrag zu Fuß. Einer der Männer wurde laut Polizei von seinem Komplizen mit dem Namen "Jakob" angesprochen.

Die Ermittler veröffentlichten folgende Täterbeschreibungen :

Erster Mann - 20 bis 25 Jahre alt, 180 bis 185 Zentimeter groß, schlank/schlaksig, blaue Augen, helle Hautfarbe. Er trug dunkle Kleidung, vermummt mit einer Art Sturmhaube, sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent.

Zweiter Mann: Etwa 1,85 Meter groß, schlanke/schlaksige unproportionale Figur, schwarz-braune Augen, heller Teint, trug dunklen (evtl. schwarzen) Sweatshirt-Pulli, Trainingshose (evtl. dunkelbraun), Schal vor dem Gesicht, sprach gebrochen Deutsch mit osteuropäischem Akzent.

Zeugen werden gebeten sich beim Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Karlsruhe zu melden, unter der Telefonnummer 0721/666-5555.

wit/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.