Dominikanische Republik Journalisten während Live-Sendung erschossen

Während der Nachrichten: Mindestens ein Unbekannter hat in einer dominikanischen Radiostation das Feuer eröffnet und zwei Journalisten getötet. Die Sendung wurde live bei Facebook gestreamt.

Dominikanischer Polizeibeamter am Tatort
epa/ REX/ Shutterstock

Dominikanischer Polizeibeamter am Tatort


In der Dominikanischen Republik sind zwei Radiojournalisten während einer Sendung erschossen worden, die live bei Facebook gestreamt wurde. Es handelt sich um den Moderator der Sendung "Milenio Caliente" und den Sendeleiter. Eine Sekretärin wurde verletzt. Mindestens ein Bewaffneter eröffnete das Feuer, während die Nachrichten verlesen wurden.

In dem Video sind Schüsse zu hören und eine Frau, die "Schüsse, Schüsse, Schüsse" schreit, bevor die Aufnahme abrupt endet. Laut der örtlichen Polizei sind drei Männer festgenommen worden, jedoch bislang keiner angeklagt worden. Bislang gebe es kein Motiv für die Tat.

Die Räumlichkeiten des Senders FM 103,5 befinden sich in einem Einkaufszentrum in der Stadt San Pedro de Macorís, die gut 75 Kilometer östlich der Hauptstadt Santo Domingo liegt. "Milenio Caliente" ist laut "Guardian" eine populäre lokale Sendung, in der lebhaft über Politik und Soziales diskutiert wird.

max/AP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.