Doppelmord von Bodenfelde Angeklagter soll Azubi mit Tod gedroht haben

Der mutmaßliche Doppelmörder von Bodenfelde hat offenbar einen weiteren Jugendlichen massiv bedroht. Ein 18-Jähriger sagte als Zeuge vor Gericht, der Angeklagte habe ihn am Kragen gepackt und gefragt, ob er der nächste Tote sein wolle.


Göttingen - Zwischen der Tötung der 14-jährigen Nina und des 13-jährigen Tobias soll der wegen des Doppelmordes von Bodenfelde angeklagte Jan O. einem Jugendlichen gedroht haben, ihn umzubringen. Der Lehrling sagte am Montag als Zeuge vor dem Landgericht Göttingen, O. habe ihm Schläge angedroht, ihn am Kragen gepackt und gefragt, ob er der nächste Tote sein wolle.

Der 18-jährige Azubi sagte, er habe solche Angst gehabt, dass er am ganzen Leib gezittert habe. Die Polizei habe er aber trotzdem nicht alarmiert, weil er die Situation dennoch nicht als bedrohlich eingeschätzt habe. Der alkohol- und drogenabhängige Angeklagte hatte den Auszubildenden am 20. November 2010 vor einem Getränkemarkt in Bodenfelde getroffen. Nur wenige Stunden später soll O. Tobias mit zahlreichen Messerstichen getötet haben.

Zum Prozessauftakt hatte Jan O. die Ermordung der beiden Schüler zugegeben. Sein detailliertes schriftliches Geständnis voller grausamer Details hatte viele Zuhörer schockiert.Der Prozess wird am Mittwoch fortgesetzt.

ulz/dpa

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.