Dortmund Falsche Polizisten erbeuten Gold und Schmuck im Wert von einer Million Euro

Eine 79-Jährige ist in Dortmund Opfer von Trickbetrügern geworden: Falsche Polizisten machten eine Millionenbeute - indem sie die Rentnerin dazu brachten, Wertsachen auf einem Friedhof zu deponieren.


Trickbetrüger haben einer 79-Jährigen in Dortmund Gold und Schmuck im Wert von einer Million Euro gestohlen. Die Unbekannten gaben sich als Polizisten aus und veranlassten die Frau laut Polizei dazu, mehrfach Stoffbeutel mit Goldbarren, Goldmünzen und anderen Wertgegenständen zwischen einem Komposthaufen und einer Mülltonne auf einem Friedhof abzulegen.

Die Täter hatten die Frau demnach angerufen und ihr eingeredet, ihre Adresse sei bei Ermittlungen gegen eine Einbrecherbande entdeckt worden. Sie solle ihre Wertsachen daher zur Sicherheit vorübergehend der Polizei zur Verwahrung anvertrauen, weil ein Einbruch nicht ausgeschlossen werden könne.

Nach Angaben der Beamten übten die Betrüger wiederholt erheblichen psychologischen Druck aus und verängstigten die Frau. Das Opfer deponierte demnach über einen Zeitraum von zweieinhalb Wochen an vier Terminen kiloweise Gold und Schmuck an dem von den Tätern benannten Ort.

Die Kriminalpolizei sucht jetzt Zeugen, denen am 13. Juni (mittags und nachmittags), am 24. Juni und am 1. Juli am Ostfriedhof Personen mit schwer "beladenen Stoffbeuteln" aufgefallen sind. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0231/ 1327441 zu melden.

wit/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.