Juwelendiebstahl in Dresden Ermittler veröffentlichen Foto von Fluchtwagen

Mit einem Bild, das den Fluchtwagen der Einbrecher zeigt, bitten Ermittler im Fall des Grünen Gewölbes um neue Hinweise. Auch Touristenfotos aus dem Herbst sollen der Polizei zu neuen Erkenntnissen verhelfen.
Bei dem Auto handelt es sich laut den Ermittlern um einen hellen Audi mit dunklem Dach

Bei dem Auto handelt es sich laut den Ermittlern um einen hellen Audi mit dunklem Dach

Foto: Polizei Sachsen

Ermittler erhoffen sich nach dem Juwelendiebstahl im Historischen Grünen Gewölbe in Dresden von Zeugen neue Hinweise auf das Täterauto. Polizei und Staatsanwaltschaft veröffentlichten ein von einer Überwachungskamera stammendes Foto des Fluchtfahrzeugs, das die Diebe später in einer Tiefgarage in Brand gesetzt hatten.

Bei dem Auto handelt es sich laut Ermittlern  um einen hellen Audi mit dunklem Dach. Als Baujahr gaben sie 2006 an.

Auch die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" beschäftigt sich am Abend mit dem Fall. Die Ermittler erhofften sich davon neue Erkenntnisse zur Identifizierung der bislang unbekannten Täter. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Tat längerfristig geplant wurde. Das Ziel der Diebe sei "mit hoher Wahrscheinlichkeit" ausgespäht worden, hieß es.

In diesem Zusammenhang bitten Polizei und Staatsanwaltschaft insbesondere Touristen um Fotos oder Videos, die zwischen dem 1. Oktober und dem 25. November in der Nähe des Grünen Gewölbes entstanden. Zudem wird der Fahrer eines schwarzen Transporters als Zeuge gesucht, der kurz vor der Tat dort unterwegs war.

Fotostrecke

Einbruch ins Grüne Gewölbe: Diese Juwelen haben die Diebe gestohlen

Foto: David Brandt/ Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Für Hinweise auf die unbekannten Täter wurde kurz nach dem Einbruch eine Belohnung von einer halben Million Euro ausgesetzt. Die Sonderkommission "Epaulette" wurde aufgestockt. Die Abteilung Organisierte Kriminalität der Staatsanwaltschaft Dresden leitet die Ermittlungen.

Überwachungsvideo zeigt Museumseinbruch:

SPIEGEL ONLINE

Durch ein Fenster waren Einbrecher vor zweieinhalb Wochen in das Historische Grüne Gewölbe eingedrungen. Innerhalb von Minuten stahlen sie aus einer Ausstellungsvitrine den historischen Juwelenschmuck. Der Wert der Objekte gilt als unschätzbar.

Gestohlen wurden nach Angaben der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden elf vollständige Zierstücke und Teile von zwei weiteren Schmuckobjekten sowie einige Rockknöpfe. Das sind weniger Schmuckteile als anfangs befürchtet. Die Täter sind nach wie vor auf der Flucht. Die Polizei geht von vier Tätern aus.

sen/AFP/dpa