Prozess in Düsseldorf Siebenjährige ermordet - Vater zu lebenslanger Haft verurteilt

Das Landgericht Düsseldorf hat einen 33-Jährigen wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Der Mann soll seine Tochter aus Rache an seiner Ehefrau getötet haben.

Angeklagter im Landgericht Düsseldorf (Archiv)
DPA

Angeklagter im Landgericht Düsseldorf (Archiv)


Wegen der Ermordung seiner siebenjährigen Tochter ist ein Mann in Düsseldorf zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Außerdem stellte das Landgericht die besondere Schwere der Schuld fest. Damit ist eine vorzeitige Entlassung aus dem Gefängnis nach 15 Jahren so gut wie ausgeschlossen.

Zu der Tat war es im vergangenen Juli in Düsseldorf gekommen. Dem Urteil zufolge tötete der 33-jährige Ägypter seine Tochter aus Rache an seiner Ehefrau, der er Untreue unterstellt habe. Laut Rechtsmedizin wurde das Kind erwürgt. Der Mann bestritt die Tat und sprach von einem Unfall. Die Verteidiger beantragten einen Freispruch.

Mit dem Urteil folgte das Gericht der Forderung der Staatsanwaltschaft. "Er hat bewusst und mit voller Absicht das Leben seiner Tochter ausgelöscht", sagte die Staatsanwältin über den Angeklagten. Während des Prozesses habe er zudem ein abscheuliches und schier unerträgliches Verhalten an den Tag gelegt.

Der Angeklagte sei sehr eifersüchtig gewesen, habe seine Frau beschimpft und mehrmals gedroht, seine Tochter umzubringen, hatte die Staatsanwältin im Prozess gesagt.

In einem Videotelefonat mit der 44-jährigen Mutter soll der Vater die weinende Tochter mit einer täuschend echt wirkenden Pistole bedroht haben. Die Frau wählte den Angaben zufolge von ihrem Arbeitsplatz aus den Notruf der Polizei, eine Spezialeinheit eilte zur Wohnung der Familie. Als sich der Mann nach einiger Zeit ergab, fanden die Einsatzkräfte die Tochter leblos in der Wohnung.

wit/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.