Einsatz in Duisburg 250 Schaulustige stören Polizeieinsatz

In Duisburg ermahnte eine Polizeistreife einen Falschparker. Innerhalb kurzer Zeit entwickelte sich aus dem Routinevorfall ein Großeinsatz.


Im Duisburger Stadtteil Bruckhausen haben 250 Menschen einen Einsatz der Polizei massiv gestört. Wie die Behörde mitteilte, setzten die Beamten Pfefferspray ein. Erst ein Großaufgebot von etwa 50 Polizisten habe die Situation klären können, wie eine Polizeisprecherin dem SPIEGEL sagte. Ein Störer sei verletzt worden.

Den Angaben zufolge wollte eine Streife am Sonntagabend einen 49-jährigen Falschparker aufschreiben. Ein 37-Jähriger habe mit seinem Handy die Szene gefilmt. Als die Beamten seine Personalien aufnahmen, leistete er Widerstand. Die Streife nahm den Mann fest.

Eine rasch wachsende Gruppe Schaulustiger habe daraufhin versucht, den Mann zu befreien. Nach Angriffen aus der Menge orderten die Beamten Verstärkung. Gegen den 37-Jährigen und gegen den 49-Jährigen, der ebenfalls festgenommen wurde, wird unter anderem wegen Landfriedensbruchs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

In den vergangenen Wochen gab es mehrere Vorfälle mit rasch wachsenden Menschenmengen, aus denen heraus Polizei- und Rettungseinsätze gestört wurden.

sms/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.