Leichenfund in Polen Totes Baby in Altkleider-Lieferung aus Duisburg entdeckt

Das Mädchen soll in Duisburg in einen Container geworfen worden sein: In einer Altkleider-Lieferung nach Polen ist der tote Körper einer Neugeborenen gefunden worden.


Die Polizisten gaben dem Mädchen einen Namen: Mia. Bei der Sortierung eines Altkleider-Containers aus dem nordrhein-westfälischen Duisburg sind Mitarbeiter eines polnischen Recycling-Betriebs auf die Leiche des neugeborenen Kindes gestoßen.

Nach dem Fund in Kielce Mitte November sind sich die deutschen Ermittler sicher. "Die kleine Mia muss in einem Altkleidercontainer der Wirtschaftsbetriebe Duisburg abgelegt worden sein", teilte die Polizei mit. Die Betriebe haben insgesamt rund 470 Altkleider-Container.

Die Polizei geht davon aus, dass das Kind irgendwann zwischen dem 31. Oktober und dem 8. November in den Container geworfen wurde. Ob das Mädchen dabei bereits tot war, ist offen.

Die Ermittler suchen nun nach der Mutter. Mithilfe von Zeugen erhoffen sie sich Hinweise auf zuletzt schwangere Frauen, die jetzt aber kein Kind haben. Die Beamten schreiben: "Auch die Mutter, die sich sicherlich in einer Ausnahmesituation befindet, benötigt womöglich Hilfe."

Die Polizei bittet um Hinweise unter +49 203 2804508.

apr

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.