Großeinsatz der Polizei Bewaffneter Überfall auf Sparkasse in Duisburg

In Duisburg gab es einen bewaffneten Banküberfall. Eine Frau konnte das Gebäude verlassen. Die Polizei nahm zwei Verdächtige in Gewahrsam, geht aber weiterhin von einer Bedrohungslage aus.

Polizisten im Einsatz in Duisburg
DPA

Polizisten im Einsatz in Duisburg


Nach dem Überfall auf eine Sparkasse in Duisburg hat die Polizei nahe des Einsatzortes zwei Verdächtige in Gewahrsam genommen. Zuvor hatte es geheißen, ein Mann sei am Morgen bewaffnet in die Bank eingedrungen sein. In der Filiale sollen sich zu dem Zeitpunkt zwei Mitarbeiter aufgehalten haben. Wie ein Polizeisprecher dem SPIEGEL sagte, wolle man derzeit nicht von einer Geiselnahme sprechen.

"Zwei Männer sind in Polizeigewahrsam", sagte eine Sprecherin. Die beiden Männer seien im Nahbereich der Bank festgehalten worden, nicht in der Bank selbst. Nun werde geklärt, ob die beiden Verdächtigen etwas mit dem Banküberfall zu tun hätten.

Die Polizei geht jedoch davon aus, dass mindestens ein bewaffneter Täter weiterhin in der Bank ist. Unklar ist nach wie vor, wie viele Menschen sich in dem Gebäude aufhalten. "Eine Frau ist raus", hieß es von der Polizei.

"Alle zur Verfügung stehenden Kräfte werden alarmiert und hingeschickt", sagte eine Sprecherin. Einsatzkräfte aus Duisburg und Essen würden zusammengezogen. Der Bereich um die Sparkasse im linksrheinischen Duisburger Stadtteil Rumeln-Kaldenhausen wurde weiträumig abgesperrt.

cnn/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.