Schmuggel in der Schweiz Zöllner konfiszieren Edelsteine für 129 Millionen Euro

Dem Zoll in Italien und der Schweiz ist Schmuggelware von gigantischem Wert ins Netz gegangen. Eine Bande wollte die Juwelen und Kunstwerke über die Grenze bringen, anscheinend als Sicherheit für Kredite.


Turin - Edelsteine im Wert von geschätzten 129 Millionen Euro haben Zöllner in der Schweiz und in Italien sichergestellt. Eine Bande wollte sie in die Schweiz schmuggeln, wie die Nachrichtenagentur sda meldete. Zwei Männer seien festgenommen worden.

Bei der Polizeioperation "Black Stone" wurden den Angaben zufolge neben den Juwelen 35 kleine Statuen, ein Stück eines Elefanten-Stoßzahns sowie zwei Ketten aus Elfenbein konfisziert. Die Polizei werde nun versuchen, die Herkunft der Edelsteine zu ermitteln.

Insgesamt werde gegen sechs Verdächtige ermittelt, meldete die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Ihnen wird unter anderem Schmuggel, Geldwäsche und Hehlerei vorgeworfen. Sie sollen versucht haben, die Edelsteine in die Schweiz zu bringen, um sie dort mit Hilfe von Strohmännern und Vermittlern bei Banken als Sicherheit zu hinterlegen. Im Gegenzug wollten die Männer bei den Geldhäusern laut Ansa Kredite erhalten.

rls/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.