Museum in Eichstätt Diebe stehlen Münzen im Wert von 10.000 Euro

In Eichstätt haben Diebe Münzen und ein Schwert im Wert von etwa 10.000 Euro aus einem Museum gestohlen - während der Öffnungszeit.
Symbolbild

Symbolbild

Foto: Lothar Kornblume / LVR Landesmuseum Bonn / dpa

Aus dem Eichstätter Museum für Ur- und Frühgeschichte haben Diebe Münzen und die Kopie eines Schwerts im Wert von etwa 10.000 Euro gestohlen. Die Täter schlugen nach Polizeiangaben tagsüber zu, während der Öffnung des Museums am Sonntagvormittag. In einem unbeobachteten Moment sollen sie zwei Vitrinen eingeschlagen und die wertvollen Exponate erbeutet haben.

Der "Donaukurier" berichtete, dass es sich um römische Münzsammlungen aus der Zeit von 90 bis 250 nach Christus und die Kopie eines keltischen Schwertes handelt. "Das waren unbezahlbare Stücke", sagte Albert Günther, Vorsitzender des Historischen Vereins, der Zeitung.

Die Münzsammlungen seien zum Teil so einzigartig, dass sie nicht wiederbeschafft werden könnten. Das Original des keltischen Schwerts sei nicht mehr zugänglich. Das Museum war für Anfragen am Sonntag zunächst nicht zu erreichen.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels hieß es, die Münzen seien in dem Jura-Museum der Stadt Eichstätt gestohlen worden. Tatsächlich handelt es sich um das Museum für Ur- und Frühgeschichte. Wir haben den Fehler korrigiert.

sth/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.