Nach Einbruch in Hamburg Polizeitaucher fischen Tresor von Wolf Biermann aus Kanal

In einem Kanal in Hamburg hat die Polizei einen der beiden Tresore gefunden, die Wolf Biermann vor einem Monat gestohlen worden waren. Doch die Freude des Liedermachers hält sich bislang in Grenzen.

DPA

Hamburg - Einen Monat nach einem Einbruch in das Hamburger Haus von Liedermacher Wolf Biermann haben Polizeitaucher einen der zwei gestohlenen Stahlschränke aus einem Kanal gezogen. Der Tresor sei allerdings leer gewesen, teilte Biermann mit. Zudem sei es nicht der Tresor gewesen, in dem er die für ihn so wichtigen Manuskripte und Andenken an seinen in Auschwitz ermordeten Vater aufbewahrt habe.

Doch vermutlich wurde auch der zweite, für Biermann wertvollere Schrank in dem Kanal versenkt. Ein Bauarbeiter hatte in dem Gewässer im Stadtteil Hammerbrook auch eine Bibel von 1732 gefunden, die nach Biermanns Angaben in besagtem Schrank gelegen hatte. Die weitere Suche der Taucher blieb aber bislang ohne Erfolg.

Vor gut einem Monat waren Einbrecher in das Haus von Biermann eingedrungen und hatten die jeweils drei Zentner schweren Stahlschränke gestohlen. In diesen lagen nach Angaben des Liedermachers unter anderem persönliche Dokumente der Familie, Fotos und die Sterbeurkunde seines Vaters. Dieser war - so steht es auf dem Dokument - am 22. Februar 1943 als Häftling im Konzentrationslager Auschwitz gestorben.

Besonders schmerzlich ist für den Liedermacher auch der Verlust eines kleinen Lederköfferchens, in dem sich ein altes Portemonnaie und ein kleiner roter Wollschal befanden. Die Skatpfennigbörse habe sein Vater seiner Mutter auf den Küchentisch gelegt, als ihn 1937 die Gestapo abholte. Zudem hätten in einem der Tresore auch seine drei letzten, prall gefüllten Tagebücher gelegen, "solide Buchbinderarbeit in feinem Leder, im Format Din A6". Jedes dieser Büchlein mit etwa 300 Seiten sei in feiner kleiner Schrift von Hand vollgeschrieben.

Nach der Tat hatte Biermann die Einbrecher öffentlich aufgefordert, ihm diese besonderen Stücke zurückzugeben.

jbe/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.