Einsatz wegen Ruhestörung Polizisten erschießen Mann in Maintal

Tödlicher Einsatz in Maintal: Nachbarn haben am frühen Sonntagmorgen die Polizei verständigt, weil ein Mann Glasflaschen aus seinem Fenster warf. Der 57-Jährige ließ die Beamten in seine Wohnung und soll dann mit einem Messer auf sie losgegangen sein. Er starb durch einen Schuss aus einer Dienstwaffe.


Maintal-Bischofsheim - Die Beamten wurden wegen Ruhestörung in ein Viertel in Maintal-Bischofsheim (Main-Kinzig-Kreis) gerufen: Wie das Landeskriminalamt (LKA) in Wiesbaden mitteilte, waren zwei Streifenwagenbesatzungen der Polizeistation Maintal gegen 5.45 Uhr zur Wohnung eines Mannes gefahren, weil dort eine erhebliche nächtliche Ruhestörung gemeldet worden war. Nach Angaben eines LKA-Sprechers hatte der Mann unter anderem Glasflaschen aus dem Fenster geworfen.

Beim Eintreffen der Polizei ließ der 57-Jährige die Beamten dann laut LKA-Sprecher zunächst in die Wohnung hinein. Dort soll er dann plötzlich mit einem Messer auf die Polizisten losgegangen sein.

Die Beamten machten daraufhin von der Schusswaffe Gebrauch, wobei der Mann tödlich verletzt wurde. Unklar ist noch, wie viele Schüsse fielen, ob nur ein Polizist schoss oder mehrere und wie oft der 57-Jährige getroffen wurde. Hierzu wollte der LKA-Sprecher zunächst keine Angaben machen.

Die Obduktion der Leiche sollte noch im Laufe des Sonntags stattfinden. Mit Ergebnissen wurde aber nicht vor Montag gerechnet. Die Staatsanwaltschaft Hanau und das Landeskriminalamt haben nun die Ermittlungen aufgenommen.

jjc/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.