Baden-Württemberg Zwölf Verletzte durch Chemieunfall an Schule in Ellwangen

An einer Schule in Ellwangen ist ein chemisches Experiment missglückt. Dämpfe wurden freigesetzt, zehn Schüler und zwei Lehrerinnen wurden verletzt. Der Vorfall hatte Folgen für den Unterricht.

DPA

An einer Schule in Baden-Württemberg ist ein Experiment im Chemieunterricht fehlgeschlagen. Ein kleiner Brand entzündete sich, Dämpfe wurden freigesetzt. Zehn Schüler und zwei Lehrerinnen wurden bei dem Vorfall in Ellwangen verletzt. Die Lehrerin, die das Experiment in einer 8. Klasse durchführte, kam in ein Krankenhaus.

Die Verletzungen seien auf eingeatmete Dämpfe zurückzuführen, teilte das Polizeipräsidium in Aalen mit. Die Lehrerin hatte den Brand demnach selbst löschen und mit einer weiteren Lehrerin sowie 19 Schülern den Chemiesaal eigenständig verlassen können.

Feuerwehrkräfte in Schutzanzügen stellten Schwefeldämpfe in dem Unterrichtssaal fest. Nachdem der Raum gelüftet worden war, konnte er wieder freigegeben werden. Wegen der Aufregung an der Schule stellte der Schulleiter jedoch den Unterricht an der gesamten Schule ein und entließ die Schüler nach Hause.

apr/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.