Rassismusvorwurf Englischer Fußballverband klagt John Terry an

Vor zwei Wochen hat ein Gericht den englischen Chelsea-Kapitän John Terry vom Vorwurf des Rassismus freigesprochen. Nun erhebt der nationale Fußballverband Anklage im selben Fall: Er wirft dem 31-Jährigen vor, seinen dunkelhäutigen Gegenspieler rassistisch beleidigt zu haben.

Chelsea-Kapitän John Terry: Auf den Freispruch folgt eine neue Anklage
REUTERS

Chelsea-Kapitän John Terry: Auf den Freispruch folgt eine neue Anklage


London - Der englische Fußballverband FA hat Anklage gegen den ehemaligen Nationalmannschafts-Kapitän John Terry erhoben. "Es besteht der Verdacht, dass der Chelsea-Spieler am 23. Oktober 2011 gegenüber Anton Ferdinand beleidigende Worte bezüglich der Hautfarbe benutzte", teilte der FA mit.

Vor der Anklage ließ der Verband eigenen Angaben zufolge ein unabhängiges Gutachten erstellen. Terry bleibe trotz der Vorwürfe für die Nationalmannschaft spielberechtigt. Der 31-Jährige hat bis zum 3. August Zeit für eine Stellungnahme.

Erst vor zwei Wochen war Terry in einem zivilrechtlichen Prozess von dem Vorwurf des Rassismus freigesprochen worden. Zum Prozessauftakt waren Videoaufnahmen aus dem Spiel gegen die Queens Park Rangers im Oktober 2011 gezeigt worden, die einen verbalen Ausfall Terrys angeblich belegen sollen. Terry hat die Tat bestritten. Er habe lediglich die Beleidigungen von Ferdinand in einem sarkastischen Tonfall wiederholt.

aar/AP/sid



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.