Während lebensrettendem Einsatz Mann will ausparken und fährt dafür Rettungswagen weg

Erst parkte er einen Rettungswagen um, dann soll er dem Sanitäter gegenüber aggressiv geworden sein: Mit dieser Aktion hat sich ein Mann aus Eppstein Ärger mit der Justiz eingehandelt.


In Hessen hat ein 45-Jähriger einen abgestellten Rettungswagen selbst umgeparkt. Der Mann sei am Freitag in Eppstein während eines lebensrettenden Einsatzes in das offen stehende Fahrzeug gestiegen und habe es umgestellt, sagte eine Sprecherin der Polizei.

Der Mann habe sich geärgert, dass sein Wagen durch das Rettungsfahrzeug im Ortsteil Vockenhausen eingeparkt gewesen sei. Als ein Sanitäter ihn nach dem Umparken ansprach, reagierte der Mann laut Polizei so aggressiv, dass der Retter sich im Fahrzeug einschließen musste. (Lesen hier Sie mehr zu Angriffen auf Einsatzkräfte).

"Das Verhalten des uneinsichtigen Bürgers stellt eine Straftat dar", hieß es von der Polizei. Man ermittele nun wegen unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeugs und Widerstands gegen den Sanitäter. Durch das Umparken sei der Zugriff auf medizinische Hilfsmittel erschwert worden.

bbr/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.