Erfundene Vergewaltigung Tochter von Horst Arnold fordert 80.000 Euro Schadensersatz

Fünf Jahre saß Horst Arnold unschuldig im Gefängnis, weil ihm Heidi K. fälschlicherweise eine Vergewaltigung vorwarf. Die 48-jährige wurde inzwischen wegen schwerer Freiheitsberaubung verurteilt, hat aber Revision eingelegt. Nun fordert die Tochter des verstorbenen Arnold zudem Schmerzensgeld.
Heidi K. vor dem Landgericht Darmstadt: Wegen Freiheitsberaubung verurteilt

Heidi K. vor dem Landgericht Darmstadt: Wegen Freiheitsberaubung verurteilt

Boris Roessler/ dpa
hut/dpa
Mehr lesen über
Verwandte Artikel