Erfurt Unbekannte überfallen Neonazi in seiner Wohnung und verletzen ihn schwer

Sie verkleideten sich als Polizisten, stürmten die Wohnung und misshandelten ihr Opfer schwer. In Erfurt werden die Hinterleute einer Attacke auf einen bekannten Neonazi gesucht. Eine Sonderkommission ermittelt.
Auch die Freundin des Opfers sollen die Unbekannten gefesselt am Tatort zurückgelassen haben (Symbolbild)

Auch die Freundin des Opfers sollen die Unbekannten gefesselt am Tatort zurückgelassen haben (Symbolbild)

Foto: Friso Gentsch/ dpa

In Erfurt haben Unbekannte einen 25-Jährigen überfallen und schwer verletzt. Nach Informationen des Senders MDR Thüringen  handelte es sich dabei um einen polizeibekannten Neonazi. Laut einer Pressemitteilung  der Landespolizeiinspektion Erfurt sollen die vier bis fünf Personen die Wohnung gewaltsam aufgebrochen haben.

Sie trugen dabei schwarze Kleidung, mit der Aufschrift »Polizei«. Nach Informationen des Senders MDR Thüringen fesselten sie den 25-Jährigen und übergossen ihn mit Flüssigkeit. Danach hätten sie dem Mann ein Bein gebrochen. Auch seine Freundin sei offenbar gefesselt am Tatort zurückgelassen worden.

Nach der Tat flüchteten die Unbekannten. Ein politisches Motiv ist nach Polizeiangaben nicht ausgeschlossen. Laut MDR Thüringen handelt es sich bei dem 25-Jährigen um einen Rechtsextremisten, der bereits auffällig geworden war. Er sei demnach im letzten Jahr an einem Überfall auf eine Gruppe Jugendlicher vor der Thüringer Staatskanzlei beteiligt gewesen.

fek/ime
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.