Nordrhein-Westfalen Polizei entdeckt mutmaßliches Drogenlabor

Hinweise von Nachbarn haben die Polizei in Erkrath zu einem mutmaßlichen Drogenlabor im Keller eines Erkrather Wohnhauses geführt. Von einem verdächtigen 47-Jährigen fehlt bisher jede Spur.


Die Polizei hat in einem Hochhaus im nordrhein-westfälischen Erkrath ein mutmaßliches Drogenlabor entdeckt. Den Ermittlern zufolge wurden dort Chemikalien gefunden, mit denen mutmaßlich Drogen hergestellt werden könnten.

Nachbarn hatten zuvor der Polizei gemeldet, dass sie in den Kellerräumen des Hochhauses illegale Betäubungsmittel gesehen hätten. Die Beamten durchsuchten daraufhin bei einem Großeinsatz daraufhin sowohl den Keller, als auch die Wohnung eines verdächtigen 47-Jährigen und stellten verschiedene Substanzen sicher.

Experten sollen laut Polizei die gefundenen Chemikalien nun genauer untersuchen. Für die Bewohner des Hochhauses gaben die Behörden aber bereits Entwarnung: Bei "sachgerechtem Umgang" gehe von keinem der Stoffe eine konkrete Gefahr aus.

Den polizeibekannten 47-jährigen Drogenkonsumenten traf die Polizei in der Wohnung nicht an. Nach ihm wird derzeit gefahndet.

cop/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.